Entfernen von Luftblasen aus Epoxidharz

In diesem Artikel finden Sie alle Informationen zum Entfernen von Luftblasen aus Epoxidharz. Wir besprechen die Blasenbildung in Epoxidharz, den Einfluss des Aushärtungsprozesses auf Luftblasen und die Entlüftung von Epoxidharz.

Die Entstehung von Luftblasen kann verschiedene Ursachen haben. Beim Mischen von Epoxidharz und Härter bilden sich fast immer Luftblasen, aber auch beim Ausgießen des Epoxidharzes und beim Entgasen des Untergrunds während des Aushärtens des Epoxidharzes können sich Luftblasen bilden.

Entfernen Sie Luftblasen aus dem Epoxidharz

Luftblasen, die beim Mischen entstehen

Stellen Sie sicher, dass die Komponenten Raumtemperatur haben, wenn Sie mit dem Mischen von Epoxidharz und Härter beginnen.

Epoxidharz wird im kalten Zustand zähflüssiger und lässt sich dann schlechter mischen. Dadurch entstehen beim Rühren mehr Luftblasen in der Mischung. Die beim Mischen entstehenden Luftblasen verschwinden normalerweise nachdem das Epoxidharz einige Minuten bei Raumtemperatur gestanden hat. Wir empfehlen daher, das Epoxidharz nach dem Mischen einige Minuten ruhen zu lassen. Während dieser Zeit steigen die meisten Luftblasen an die Oberfläche und verschwinden von selbst.

Beispiel für Luftblasen in Epoxidharz

Luftblasen, die durch Entgasung des Untergrundes entstehen

Insbesondere bei porösen Oberflächen wie Holz und Stein kann es beim Aushärten dennoch zu Luftblasen aus der Oberfläche kommen. Dies erfährt man oft erst, wenn das Epoxidharz ausgehärtet ist. Um dies zu verhindern, empfehlen wir Ihnen, immer eine Schicht satt mit einer Rolle oder einem Pinsel zu grundieren. Dies können Sie mit unserem Epoxidharz - Universal tun. Tragen Sie ca. 250 Gramm Epoxidharz pro m² auf und lassen Sie diese Schicht mindestens 12 Stunden aushärten, damit die Oberfläche vollständig versiegelt ist. Anschließend können die folgenden Schichten Epoxidharz bzw. Gießharz aufgetragen werden.

Aushärtezeit und Entlüftung

Die Blasen im Epoxidharz steigen immer an die Oberfläche. Daher hat die Aushärtezeit auch Einfluss auf die Entlüftung des Epoxidharzes. Je länger die Blasen Zeit haben, an die Oberfläche aufzusteigen, desto unwahrscheinlicher ist es, dass sich im Projekt Blasen befinden.

Ein Harz mit einer längeren Aushärtezeit ist Epoxidgießharz für große Gussteile. Dieses Epoxidharz bleibt bis zu 12 Stunden flüssig, hat eine Staubtrocknungszeit von 48 Stunden und eignet sich daher sehr gut zum Gießen dicker Schichten bis zu 7 Zentimeter Dicke. Nachfolgend erhalten Sie einen Überblick über die Unterschiede bei der Aushärtung auf Endfestigkeit. Wenn Sie weiterhin Luftblasen in Ihrer Arbeit haben, können Sie die Verwendung eines langsamer aushärtenden Epoxidharzes in Betracht ziehen.

Aushärtezeit pro Epoxidharz

Luftblasen entfernen: Brenner oder Spray?

Zur Entfernung von Luftblasen werden häufig Gasbrenner eingesetzt. Durch die Flamme platzen Luftblasen an der Oberfläche und die Oberseite Ihres Werkstücks wird schön dicht. Streichen Sie mit ausreichend Abstand ganz kurz über Ihr Werkstück und halten Sie den Brenner nicht zu lange an einer Stelle. Der einzige Punkt ist, dass die Flamme auf die Blase trifft und nicht, dass das Epoxidharz erhitzt wird. Wenn Sie die Flamme zu lange auf das Epoxidharz halten, kann das Epoxidharz verbrennen und es bleiben stumpfe Stellen auf Ihrer Arbeit sichtbar. Verwenden Sie bei Silikonformen keine Flamme in der Nähe der Form, da die Gefahr besteht, dass die Form beim Entformen reißt.

Auch Haartrockner und Abbeizmittel werden häufig zum Entfernen von Luftblasen verwendet. Wir lehnen dies ab, da es hauptsächlich das Epoxidharz verdrängt und sich weniger zum Entfernen von Blasen eignet. Verwenden Sie zum Auftragen von Marmor- oder Ozeaneffekten nur einen Haartrockner.

Ein weiteres beliebtes Werkzeug ist unser Bubbles Away. Hierbei handelt es sich um ein Spray, das Sie auf die Oberfläche des Epoxidharzes sprühen und Luftblasen platzen lassen. Das Spray verdunstet schnell, sodass die Aushärtung nicht beeinträchtigt wird. Dieses Spray ist beispielsweise nützlich, wenn Sie mit Silikonformen arbeiten, brennbare Materialien in Ihrem Projekt vorhanden sind oder wenn Sie in Ihrem Zuhause nicht mit Feuer arbeiten möchten. Verwenden Sie Bubbles Away nicht auf Epoxidharz-Gemälden mit Farbpigmenten, da die Veränderung der Oberflächenspannung dafür sorgt, dass Farben ineinander verlaufen können.

Hinweis: Das Spray ist brennbar und sollte niemals in Kombination mit einem Brenner verwendet werden.

Luftblasen beim Laminieren mit (Glas-)Stoffen

Wenn Sie mit Epoxidharz und Stoffen laminieren, soll sichergestellt werden, dass sich keine Luft zwischen dem Stoff und dem Untergrund befindet. Um Luft beim Laminieren zu entfernen, empfehlen wir die Verwendung einer Laminierwalze oder einer Eckrolle .

Alle unsere Entgasungsprodukte finden Sie hier.

Epoxid-Laminierwalze
Epoxid-Laminierwalze

Bubbles Away

Entfernen Sie Luftblasen ganz einfach mit dem Bubbles Away-Spray aus dem Epoxidharz!

Bubbles away.
Auf Lager
8,99
Ansehen

Wir verwenden Cookies

Mrboat.com verwendet Cookies. Wir verwenden Cookies, um Inhalt und Werbung zu personalisieren. Wir empfehlen zum Beispiel relevante Artikel für Ihr Projekt. Wir speichern Ihre Cookie-Einstellungen. Für weitere Informationen lesen Sie unsere: Datenschutzerklärung